Ultraschall-Untersuchung (Sonografie)

Weshalb eine Ultraschall-Untersuchung?
Die Sonografie ist heute eine unverzichtbare Untersuchung in der Urologie. Sie erlaubt eine nicht-invasive Bildgebung der Harnorgane, d.h. schmerzfrei und ohne Einwirkung von Röntgenstrahlen. So kann mit der Sonografie z.B. eine gestaute Niere, eine unvollständige Blasenentleerung (Restharn) oder sogar eine schlechte Durchblutung des Penis (mögliche Ursache von Erektionsstörungen) schnell und einfach nachgewiesen werden.

Wie wird eine Ultraschall-Untersuchung durchgeführt?
Dem Urologik-Team stehen Ultraschallgeräte der neuesten Generation zur Verfügung. Eine spezielle Untersuchungs-Sonde, welche an die Haut gedrückt wird, überträgt das Bild auf den Monitor.

Ist die Ultraschall-Untersuchung schmerzhaft?
Nein. Damit das Bild übertragen werden kann, wird bei der Untersuchung ein Kontakt-Gel auf die Haut gebracht – was Sie als Patient als kalt und nass empfinden. Zudem spüren Sie das Andrücken der Sonde auf die Haut.

Hat die Ultraschall-Untersuchung Nachwirkugen?
Nein. Das benutzte Kontakt-Gel ist wasserlöslich und abwaschbar.

Kann ich bei meiner Ultraschall-Untersuchung zuschauen?
Dem Urologik-Team ist es ein grosses Anliegen, dass Sie als Patient über Ihre Untersuchung immer gut informiert sind – deshalb können Sie in unserer Praxis Ihre Ultraschall-Untersuchung auf dem Bildschirm mitverfolgen.

ultraschall1